Ökoprofit goes LOHAS

Tobias Daur am 16. Januar 2011

Das Konzept stammt aus den frühen 90ern: Ökoprofit hilft Unternehmen, ein Umweltmanagementsystem aufzubauen. Dabei versteht Ökoprofit Nachhaltigkeit in Betrieben vor allem technisch – Energie, Wasser, Abfall werden betrachtet, vermessen und im Verbrauch reduziert.

Ökoprofit LogoImmerhin ist die Vernetzung der Betriebe ein wichtiges Element. Die wird  einerseits über Workshops gebildet, die wechselseitig in den Betrieben stattfinden, andererseits bildet ein Club-Angebot nach der Ökoprofit-Zertifizierung den Teilnehmern die Möglichkeit, sich weiter zu den Umweltschutzmaßnahmen auszutauschen.

Das Konzept ist gut. Aber es verschenkt viel Potential – schließlich ist eine ernsthafte Auseinandersetzung eines Unternehmens mit seinen ökologischen Konsequenzen etwas, das man in Zeiten, in denen ethischer Konsum an Bedeutung gewinnt, nicht nur tun muss sondern auch nach außen transparent machen darf.

Das Ökoprofit-Siegel dient eben nicht nur als zusätzliche Hundemarke für die Imagebroschüre, es darf als Ausdruck eines Bewusstseinswandels im Unternehmen viel mehr sein: Eine Basis für eine veränderte Kommunikation mit dem Kunden, über die eigenen Werte, über Verantwortung und über die Konsequenzen für die eigene Produktion und die der Lieferanten.

Gemeinsam mit B.A.U.M. (danke!), den Ökoprofit-Anbietern in NRW, haben wir für die aktuellen Ökoprofit-Teilnehmer die Perspektive geweitet. Wir ergänzen das Programm um einen kleinen Workshop zur LOHAS-Kommunikation. Im Dezember zum ersten Mal in Warendorf, zum zweiten Mal heute, in Köln.

Abgelegt unter Allgemein,lohas,Zertifizierung | Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben